Paprika-Zucchini-Salat mit Dost

2 Zucchini halbieren und die Hälften etwa 40 Minuten bei 200°C im Backofen garen bis die Haut etwas braun wird. Dann in mundgerechte Stücke schneiden. Grüne Blätter von Dost von den Stielen abstreifen. Ein paar Blüten können für die Deckoration verwendet werden. Eine Salatsauce aus Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Meerrettich und einem Teelöffel Holundersirup herstellen und dann den Dost zugeben. Anschließend in Stücke geschnittenen Paprika und die Zucchini dazugeben. Alles gut durchmischen und mindestens 30 Minuten durchziehen lassen und nochmals abschmecken.

Gastbeitrag von Christa Burger (NABU)


 

Dinkel-Brennnesselbrötchen

Vorteig mit 3Esslöffel Wasser, 40g Hefe und etwas Mehl anrühren und abgedeckt etwa 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Dann Salz, 500g Dinkelmehl, 300ml Wasser und am Schluss ca. 70g Brennnesseln zugeben und alles gut durchkneten. Den Teig mindestens 1Std. warm und abgedeckt gehen lassen. Danach eine Teigrolle formen und etwa 25g große Teile abschneiden und daraus Brötchen formen. Die Brötchen mit Sesam oder Sonnenblumenkernen bestreuen und auf einem mit Backpapier belegtem Blech weitere 15 Minuten gehen lassen. Anschließend die Brötchen mit etwas Wasser bestreichen und bei 200°C Umluft etwa 25 Minuten backen.

Gastbeitrag von Christa Burger (NABU)


Brennnesselblätter mit Dinkelnudeln

8-10 Handvoll junge Triebspitzen (mit 5-6 Blättern) von Brennnesseln mit Handschuhen und einer Schere ernten. Es sollten keine dickeren Stiele dabei sein, die schmecken nicht. Die Brennnesseln gut waschen und zum Beispiel in einer Salatschleuder trocknen. Dann die Dinkelnudeln in Salzwasser kochen. Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen, kleingehackten Zwiebeln und Knoblauch goldbraun dünsten und dann die Brennnesseln darin kurz anrösten, würzen und mit den gehackten Cashewkernen und den Nudeln mischen. Nach Bedarf mit geriebenem Käse bestreuen.

Gastbeitrag von Christa Burger (NABU)


 

Löwenzahnsalat mit wilder Rauke, Aprikosen und Mandeln

200g gehackte Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Einge handvoll Löwenzahnblätter und Rauke in mundgerechte Stücke schneiden. Mit Essig, Erdnussöl, Salz, etwas Senf und etwas Agavensirup eine Salatsoße anrühren. Aprikosenstücke zugeben und mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Dann Salatblätter zugeben und am Schluss die Mandeln. Gut durchmischen.

Gastbeitrag von Christa Burger (NABU)


Champignonsalat

Die Champignons werden scharf mit Knoblauch angebraten. Kurz bevor man sie aus der Pfanne nimmt, fügt man den klein geschnittenen Lauch hinzu. Dann gibt man Alles in ein Schüssel und lässt es abkühlen. Wenn die Pilze erkaltet sind, schmeckt man den Salat mit Pfeffer, Salz, Olivenöl und etwas Balsamico ab – fertig.

Fbro


 

Halloween-Nudelsalat

Für Halloween habe ich mir mal etwas spezielles einfallen lassen, den Halloween-Nudelsalat. Halloween deswegen, weil ich nur Komponenten verwendet habe, die entweder schwarz oder orange sind. Außerdem ist dieser Nudelsalat vegan weil ich Dinkelnudel (schwarz) und Linsennudeln (orange) benutze, beide ohne Ei. Ferner habe ich noch schwarze Oliven, schwarze Bohnen, schwarze Tomaten, sowie Karotten und eine orange Paprika benutzt. Gewürzt habe ich es mit schwarzen Balsamico, Olivenöl, Salz, schwarzem Pfeffer, Curcuma und Dill (zugegeben, der ist grün, das fällt aber nicht auf).

Fbro


 

Bratkartoffeln

Festkochende Kartoffeln schälen und in Salzwasser mit Rosmarin vorkochen.

2 Ess-Schalotten und den Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Die erkalteten Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden und auf einem Teller liegen lassen.

In einer Schüssel 2 EL Olivenöl und 4 EL Weißwein einfüllen und mit Salz und Oregano, Basilikum und Thymian Kräutern würzen und vermischen. Kartoffeln in die Schüssel hinzugeben und Alles miteinander vermischen.

Danach die Schüssel mit einer Frischhalte-Folie abdecken und für 24 Std. in den Kühlschrank stellen.

Pfanne heiß werden lassen und dann wenig Olivenöl zugeben und warten bis das Öl heiß ist, dann die Kartoffeln aus der Schüssel in heiße Pfanne geben und Alles goldbraun braten.

Tbro


 

Orangen Rotkraut

200 ml trockenen Rotwein, 50 ml roten Traubensaft, 2 Wacholderbeeren, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken und 1 kleine Zimtstange für den Fond in einen Topf geben leicht erhitzen, nicht aufkochen lassen.

1 Kg Rotkraut in kleine Streifen schneiden und den Stumpf entfernen und in eine Schüssel legen. Die beiden Äpfel schälen, aushöhlen und in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben; das gleiche auch mit den Zwiebeln tun.

Zwiebel in einem Topf anschwitzen, bis sie glasig sind und anschließend die Äpfel und den Rotkohl anschwitzen.

Nun 3 EL Essig, 2 EL Kokosfett und Salz hinzugeben.

Wenn der Rotkohl nun warm ist, den Fond hinzugeben und 2 Scheiben Orangen oben auflegen und bei schwacher bis mäßiger Hitze den Rotkohl ca. 60 Min köcheln und immer umrühren. Wenn der Rotkohl fertig ist, nun Orangen-Scheiben und das Lorbeerblatt entfernen und diesen in eine Schüssel zum Servieren geben.

Tbro


 

Kürbis-Humus

Zuerst muss ein Hokkaidokürbis in kleine Würfel geschnitten werden und im Backofen gebacken werden bis er mürbe ist. Danach werden die Würfel zusammen mit einer Dose Kichererbsen und etwas Sesamöl mit dem Zauberstab püriert. Anschließend noch mit Salz, Kreuzkümmel und Koriander würzen – fertig ist das Kürbishumus.

Fbro